Teamer gesucht!


Wir suchen DICH! - Werde Teamer in der Kinderstadt Eilenburg 2016!
Das Team zur Organisation und Durchführung der Kinderstadt Eilenburg sucht im Rahmen von Praktika Unterstützung durch Auszubildende und Studierende.
Welche Voraussetzungen muss ich als Teamer mitbringen?
Idealerweise hast Du Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen oder belegst sogar ein Studium oder eine Ausbildung in diesem Bereich. Oder vielleicht hast Du andere besondere Fähigkeiten, die Du gern an Kinder weitergeben möchtest? Dann bist Du bei uns natürlich auch genau richtig.
Du kannst keins der oben genannten Kriterien erfüllen? Auch kein Problem. Wir benötigen außerdem noch einige Helfer, die uns beim Auf- und Abbau und den täglichen logistischen Aufgaben helfen.
Was bringt es mir persönlich, die Kinderstadt zu unterstützen?
Jede Menge Spaß mit Kindern, neue Eindrücke und Erlebnisse.
Helfer erhalten freie Kost und können die Weiterbildung kostenfrei nutzen
.
Wir stellen für das Engagement während der Kinderstadt gern Teilnahmebescheinigungen aus.
Vorbereitungsseminar
Um optimal auf die Aufgaben in der Kinderstadt vorbereitet zu sein und damit wir uns vorher gegenseitig kennenlernen können, führen wir ein Vorbereitungsseminar am 09.04.2016 (10:00 – 15:00 Uhr) für alle Mitarbeiter/innen und Teamer/innen im Kinder – und Jugendtreff JuST Eilenburg durch.
Die Teilnahme ist natürlich kostenlos; auch für Verpflegung wird gesorgt. Weitere Infos folgen später.

Du möchtest Dich bewerben?
Wir freuen uns über Deine Bewerbung und wir freuen uns auf Deine tatkräftige Unterstützung!
Bewerbungsschluss ist der 20. Februar 2016! Danach erhaltet ihr von uns eine Einladung. Schickt eure Fragen oder Bewerbungsschreiben an: Sven Wildberger - Kinder- & Jugendtreff JuST (DRK KV Eilenburg), Windmühlenstr. 12a, in 04838 Eilenburg. E-Mail: sven.wildberger@drk-eilenburg.de

Was ist eine Kinderstadt?

Die Kinderstadt ist ein 5-tägiges Sommerferienangebot für ca. 40 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren; eine Kinderstadt in der gemeinsam gespielt und entschieden wird.
Bei alldem werden sie von erwachsenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt. Aufgebaut wird die Kinderstadt auf der grünen Wiese; mitten in einem Eilenburger Stadtteil und doch vor den neugierigen Blicken der Erwachsenen geschützt.
Erwachsene haben keinen Zutritt, nur die Teamer und Pädagogen können das Kinderstadt – Gelände betreten. Die Eltern benötigen für den Zugang zur Stadt eine Erlaubnis der Kinder.
Für einige Tage bestimmen die Kinder, wie sie ihr Leben in der Kinderstadt gemeinsam gestalten möchten. Im großen Zelt (Hauptquartier) kommen die Kinder täglich zur Versammlung zusammen und treffen gemeinsam alle Entscheidungen, die ihre Stadt betreffen.

Hier kann zum Beispiel genagelt, gesägt, geschraubt, angebaut und geerntet, gebadet, Radio gemacht, getanzt, jongliert, gefilmt, fotografiert, diskutiert; hier können Kioske betrieben, Briefe gestempelt, Waffeln gebacken, Ball- und Theater gespielt, Ideen gesponnen und gemeinsam über Regeln entschieden werden ...
... wie in einer Stadt wie Eilenburg.
Trotzdem spielen die Kinder in der Kinderstadt nicht das Leben der Erwachsenen nach. Vielmehr finden und erfinden sie eigene Institutionen, Regeln und Lösungen und schaffen sich so eine Welt, die voll auf ihre Erfordernisse und Neigungen ausgerichtet ist - so bunt und vielseitig wie möglich, mit soviel Aushandlung und Abstimmung wie nötig.

Eine Kinderstadt kann jedes Jahr neu entstehen; aus Zelten, Holz und Pavillons; jeweils in einem anderen Stadtteil und unter neuen Bedingungen. Sie besteht aus allen wesentlichen Elementen und ist mit allen notwendigen Materialien ausgestattet, die kleine Stadtbauerinnen und Stadtbauer brauchen, um am ersten Ferientag so richtig los zu legen.

blog comments powered by Disqus